Heimatverein_MammutBei der Hainstädter Firma Johann Kaiser sind, wie für jeden sichtbar, größere Bauarbeiten im Gange. Im Zuge dieser Baumaßnahmen musste auch das Privatmuseum vom Firmengründer Johann Kaiser aufgelöst werden.

Zum Glück konnte der Heimat- und Geschichtsverein Hainburg wesentliche Teile der Sammlung übernehmen, wofür der Firmenleiterin Frau Kaiser-Kolb herzlich gedankt sei. Diese Teile der Sammlung werden zum Hainburger Markt 2017 erstmals in den Vereinsräumen gezeigt. Darunter befindet sich z. B. ein vorzüglich erhaltenes Gefäß der alemannischen Zeit aus Klein-Krotzenburg. Knapp 2000 Jahre alt sind zahlreiche Gefäße wie z. B. Töpfe und Reibschalen der römischen Zeit vom Hainstädter Kastell. Und vom Bau des Vereinsheims vom Klein-Krotzenburger Hundesportverein stammt eine etwa 3000 Jahre alte Urne. Vor allem aus dem Rheingraben stammen einige Relikte aus der Eiszeit. Hiervon sollen besonders Mammutzähne genannt werden. Diese stammen vom Wollhaarmammut, das etwa so groß wie ein afrikanischer Elefant war. Als Anpassung an die Kaltzeit trugen sie ein langes, dickes Fell und hatten zur Energieersparnis kleinere Ohren und einen kürzeren Schwanz als heutige Elefanten. Mammute ernährten sich vorwiegend von Steppengräsern, Nadelbaum-, Birken- und Erlensprossen. Die gedrehten Stoßzähne nutzten sie hauptsächlich um im Winter die Schneedecke von dem Gras zu entfernen.

Geöffnet ist die Ausstellung in der Elisabethenstraße 8 [->Maps] am Samstag und am Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr.

 39. Hainburger Markt vom 09.-11.06.2017 | Programm | Fotoalbum | Facebook-Seite | Flohmarkt | ... ... mehr auf der Infoseite