Ausstellung der Diamantschleiferindustrie / Foto: Heimat - und Geschichtsverein  Hainburg e. V.Heimat- und Geschichtsverein Hainburg e. V.

Durch Herrn Berthold Rücker, früherer Inhaber des Restaurants und dem Hotel „Zum Hessischen Hof“ in Hainstadt hat der Heimat- und Geschichtsverein zahlreiche Unterlagen dieses traditionsreichen Hauses erhalten. Diese reichen bis zum Jahr 1904 zurück, als die Eheleute Anna und Valentin Rücker das ehemalige Hainstädter Schulhaus kauften und zur Gaststätte umwandelten. Damals befand sich vor dem eingeschossigen Gebäude noch ein ausgedehnter Biergarten unter einem schattigen Baum. Das gut geführte Haus war auch Gründungsort für einige Hainstädter Vereine wie z. B. dem Motorsportclub, dem Tischtennisverein und weitere. Unterlagen zu den Um- und Erweiterungsbauten 1969, 1978 und 1987 bis 1991 sind ebenfalls dabei. Zum Hainburger Markt sind diese Unterlagen der Kern der Ausstellung zu den Hainburger Gaststätten. Zu sehen sind auch eine Speisekarte von 1959 – ein Rumpsteak mit Pommes und Salat kostete damals 6,50 DM, Restauranteigene Jubiläumsbierdeckel sowie zahlreiche Bilder aus der Geschichte dieses, heute in der 4. Familiengeneration geführten Hauses. Ergänzt wird die Ausstellung mit Bildern und Postkarten weiterer Hainburger Gaststätten, wie z. B. „Zum Löwen“ oder „Zum Paradies“ – beides ehemals beliebte Häuser in Hainstadt.

Die Ausstellung befindet sich im Depot des Heimat- und Geschichtsvereins, Elisabethenstraße 8. Am Samstag und am Sonntag wird diese jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet sein.

41. Hainburger Markt
24.-26.05.2019

  Programm (Eröffnung am FreitagBands am Freitag und Samstag | Olga Orange am Sonntag) 

  Flohmarkt | Impressionen 2019 [2018]Grußwort | Marktzeitung (17 MB / PDF) 

facebook-icon

Gewerbeverein Hainburg

Hainburg lebt